Südtiroler Vernatsch. Vergrößern

Südtiroler Vernatsch.

Untertitel: gestern - heute - morgen.
Autor: Herbert Taschler.
Athesia Tappeiner Verlag, Bozen 2018.
208 Seiten mit zahlreichen farbigen Abbildungen.
Format 24,5×17 cm. Hardcover.
Gewicht: 560 g.
ISBN 978-88-6839-365-6, 9788868393656.


Versandkosten:
+ innerhalb DE keine Versandkosten;
+ ins Ausland siehe Versandkosten-Link.

Beschreibung

25,00 € inkl. MwSt.

  • Neuware
  • 3-5 Werktage

Auf meine Wunschliste

    Die einen rümpfen die Nase, wenn sie ein Glas von ihm vor sich haben, die anderen verehren und lieben ihn als den einzig echten und typischen Südtiroler Trinkgenossen. Die Rede ist vom Vernatsch. Mit ihren verschiedenen Spielarten ist die Vernatschrebe seit jeher die Grundlage der bekanntesten Südtiroler Rotweine: vom Kalterersee über den St. Magdalener bis hin zum Meraner. Der Vernatsch hat über die Jahrhunderte hinweg die Südtiroler Weinkultur und mit seinen traditionellen Pergln vor allem auch die Südtiroler Kulturlandschaft geprägt. Qualität spielt bei Südtirols Weinen heute durchgehend die erste Rolle. Der Vernatsch gerät aber trotzdem immer wieder ins Kreuzfeuer der Kritik. Das Für und Wider geht quer durch die Südtiroler Weinmacherszene.
    Das Buch erzählt Geschichte und Geschichten rund um den traditionsreichen Südtiroler Vernatsch, über seine Vergangenheit und Gegenwart. Und es geht unter anderem den Fragen nach: Welche Rolle soll der Vernatsch in Zukunft in Südtirols Rebgärten spielen? Wie soll der typische Südtiroler Vernatsch schmecken? Wie soll es mit ihm weitergehen?

    Aus dem Inhalt:
    + Südtiroler Vernatsch - vom Klassiker zum Nischenprodukt
    + Herkunft, Verbreitung, Rebe und Wein
    + St. Magdalener - der Klassiker aus Bozen
    + Kalterersee - ein Südtiroler mit Zukunft und Herkunftssiegel mit Qualitätsniveau
    + Ein Plädoyer für den Südtiroler Vernatsch
    + Echte Terroirweine: St. Magdalener, Kalterersee und Vernatsch
    + Rückkehr des Vernatsch als moderner Wein
    + Hat der Vernatsch noch Zukunft?
    + Südtiroler Vernatsch und seine Geschichte - vom "vinus vernacius"
    + Der Weinbau und die Weine Deutschtirols
    + Etschländer Weinbuch
    + Bozner Weinkost 1932, 1948, 1987
    + Glaubenskrieg für den Vernatsch
    + Vom gemischten Satz zum Großvernatsch
    + Rund um den Vernatsch: Tafeltrauben und Abkömmlinge
    + Der Vernatsch auf dem Südtiroler Weinmarkt
    + Der Vernatsch zum Essen
    + 1975-2015: 40 Jahre Vernatsch Gschleier
    + Der Kalterersee gestern - heute - morgen
    + Südtiroler Vernatsch Cup
    + "Dolomiten"-Vernatsch
    + Blick über die Grenzen: der Trollinger in Württemberg
    + Der Vernatsch der Zukunft
    Anhang:
    + Anbaufläche und Produktion Vernatsch-Weine 2016
    + Anbauflächen und Produktionszahlen des Südtiroler Vernatsch 1978-2017
    + Weinbaugemeinden in Südtirol und ihre Vernatsch-Anbauflächen 2008 und 2015
    + Südtirols Weinbaugemeinden mit den größten Vernatsch-Anteilen 2015
    + Weinfakten und Zahlen.

    Der Autor:
    Herbert Taschler, 1957 in Toblach im Pustertal geboren, lebt und arbeitet in Kaltern und Eppan an der Südtiroler Weinstraße. Seit drei Jahrzehnten verfolgt er als freier Weinpublizist und Sommelier die Südtiroler Weinwelt. Er verkostet, testet und schreibt für verschiedene Medien, darunter für den "Gambero Rosso", Italiens tonangebenden Weinführer sowie für den "Wirtschaftskurier" der Tageszeitung "Dolomiten" und ist Autor mehrerer Sachbücher zu den Themen Wein, Gastronomie und Reisen.

    Weitere Infos zu
    Rebsorten und Rebsortenbüchern

4 weitere Artikel derselben Kategorie:

Angesehene Artikel